Projekte_Main

An der Gemeinschaftsgrundschule Nibelungenstrasse gibt es zahlreiche besondere Vorhaben, die sich vom täglichen Unterricht absetzen.

Bei manchen Projekten handelt es sich um einmalige Angebote, bei anderen wiederum handelt es sich um fest installierte, längerfristige Einrichtungen für Kinder, aber auch für ihre Eltern.
In erster Linie sollen die Schülerinnen und Schüler die Arbeit in den Projekten durch Selbstbestimmung und Selbsttätigheit beeinflussen.

In allen Projekten wird stets in Zusammenhängen und mit viel Freude am Thema gearbeitet.

Hier erhalten Sie die Möglichkeit, einige unserer Projekte kennen zu lernen:


Copyright © John Smith, All Rights Reserved.
Känguru der Mathematik 2017
Am 16. März 2017 fand wieder der Känguru-Wettbewerb der Mathematik an unserer Schule statt.
Dies ist ein Multiple-Choice-Wettbewerb für die Klassen 3 bis 13, durch den die mathematische Bildung an Schulen unterstützt und die Freude an Mathematik geweckt und gefördert werden soll. Rund 6 Millionen Teilnehmer sind in über 60 Ländern vertreten, etwa 900 000 in Deutschland.

40 Kinder der Jahrgangsstufen 3 und 4 stellten sich in diesem Jahr der Herausforderung und versuchten, in 75 Minuten möglichst viele der kniffligen Aufgaben zu lösen. Als Belohnung erhielt jeder Schüler eine Urkunde, eine Broschüre mit Aufgaben und Lösungen sowie ein Knobelspiel als kleinen Preis. Das Kind mit dem weitesten Kängurusprung der Schule (das heißt der größten Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Antworten) gewann ein T-Shirt, weitere Teilnehmer sicherten sich Spiele als ersten, zweiten und dritten Preis.

Es hat allen viel Spaß gemacht!

Känguru-Wettbewerb

Känguru der Mathematik_WEB

Copyright © John Smith, All Rights Reserved.
Zirkuswoche vom 24. bis 28. April 2017

Zirkuswoche vom 24. bis 28. April 2017
Zirkus

Eine ganz besondere Woche stand unseren Schülerinnen und Schüler nach den Osterferien auf dem Programm:
Eine Woche Zirkus!

Von Montag bis Donnerstag fuhren alle Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrerinnen und OGS-Mitarbeiterinnen ins Zirkus- und Artistikzentrum ZAK nach Riehl. Kaum durch das Tor gekommen, erblickten sie die Zirkuszelte und Bauwagen und hatten das Gefühl, wirklich in einem „echten“ Zirkus angekommen zu sein.

Ob Akrobatik, Jonglage, Zauberei, Luftartistik oder Clownerie- jedes Kind durfte- seinen individuellen Neigungen und Fähigkeiten entsprechend- eine dieser Disziplinen wählen. Unter Anleitung ausgebildeter Zirkuspädagogen wurden in den einzelnen Gruppen verschiedene Übungen erprobt und kleine Programme zusammengestellt.

Am Ende der Woche gab es schließlich drei große Aufführungen. Eltern, Großeltern und Geschwister saßen voller Spannung im prall gefüllten Zirkuszelt und schauten zu. Die Aufregung bei den kleinen Künstlern war riesengroß und der gewaltige Applaus am Ende der Vorstellungen zeigte, wie begeistert alle waren.

Es hat uns allen große Freude gemacht! Wir kommen wieder!


Copyright © John Smith, All Rights Reserved.
Englisches Theater am 16.05.2017
Am 16. Mai 2017 gastierte wieder einmal das „White Horse Theatre“ bei uns in der GGS Nibelungenstraße.
Mit zwei Theaterstücken in englischer Sprache zogen die Schauspieler unsere Schülerinnen und Schüler in ihren Bann. Am Ende durften die Kinder Fragen stellen, natürlich in englischer Sprache!


Goggie (für die Klassen 1 und 2)
 
Monica weiß nichts mit sich anzufangen. Ihre Mutter hat sie, damit sie etwas frische Luft bekommt, zum Spielen in den Garten geschickt. Aber Monica findet den Garten langweilig. Es gibt dort keinen Computer, Tablet oder Fernseher und auch ihr Handy hat nichts Spannendes zu bieten.
Doch zum Glück taucht Goggie auf! Der lustige Gartenbewohner  entführt Monica in ein Abenteuer nach dem anderen und die Zeit vergeht wie im Flug. Am Ende hat Monica gelernt, dass es mithilfe der eigenen Vorstellungskraft niemals langweilig sein muss.



Lizzie and the Pirate (für die Klassen 3 und 4)
 
Lizzie liebt ihr Buch über Piraten und manchmal schläft sie darüber ein. Im Traum erlebt sie als Piratin an Bord des Schiffes von Captain Porridge verwegene Abenteuer.
 Lizzie and the Pirate ist ein lustiges Piratenabenteuer für Dritt- und Viertklässler.


Copyright © John Smith, All Rights Reserved.
Känguru der Mathematik
Kaenguru--Wettbewerb
Am 17. März 2016 fand wieder der Känguru-Wettbewerb der Mathematik an unserer Schule statt. Dies ist ein Multiple-Choice-Wettbewerb für die Klassen 3 bis 13, durch den die mathematische Bildung an Schulen unterstützt und die Freude an Mathematik geweckt und gefördert werden soll. Über 6 Millionen Teilnehmer sind in fast 60 Ländern vertreten.
Mit 50 teilnehmenden Dritt- und Viertklässlern hatten wir in diesem Jahr an unserer Schule so viele Teilnehmer wie nie zuvor.
Die Kinder stellten sich der Herausforderung und versuchten, in 75 Minuten möglichst viele der kniffligen Aufgaben zu lösen.
Als Belohnung erhielt jeder Schüler eine Urkunde, eine Broschüre mit Aufgaben und Lösungen sowie ein Knobelspiel als kleinen Preis.

Das Kind mit dem weitesten Kängurusprung der Schule (das heißt der größten Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Antworten) gewann ein T-Shirt.
Copyright © John Smith, All Rights Reserved.
Zirkus „Zirkus!“
„Zirkus, Zirkus!“
(26.10. bis 30.10.2015)

WEB

Eine ganze Woche stand ganz im Zeichen des Zirkus für die Kinder des benachbarten städtischen Kindergartens und ihre großen Geschwisterkinder der GGS Nibelungenstraße. In Zusammenarbeit mit dem Zirkus- und Artistikzentrum Köln (ZAK) trainierten die Kinder sowohl in Luft- und Bodenakrobatik als auch in Clownerie und Jonglage.
Am Ende der Woche hieß es dann „Manege frei“ für die kleinen und großen Künstler. Vor ihren Eltern und Schulfreunden meisterten sie mit Bravour ihre einstudierten Nummern: Delfine und Löwen balancierten auf dem Drahtseil, Vögel turnten in der Höhe am Trapez, Pinguine watschelten geschickt auf Kugeln und Tonnen vor- und rückwärts, der Dompteur ließ seine Tiere durch brennende Reifen springen und die Clowns brachten das Publikum herzhaft zum Lachen. Mit einem tosenden Applaus wurden die stolzen Akrobatinnen und Akrobaten am Ende der Aufführung belohnt. Das Zirkusprojekt war ein voller Erfolg und hat riesigen Spaß gemacht- darin waren sich alle einig.

Copyright © John Smith, All Rights Reserved.
zu den Bildern AufführungTraining
Christophs Experimente

Maus

Experimente aus der „Sendung mit der Maus“

Wer kennt ihn nicht, womöglich noch aus der eigenen Kindheit: Christoph, der mit dem grünen Pulli, Christoph Biemann. Er ist das Gesicht der Lach- und Sachgeschichten aus der Sendung mit der Maus des WDR.

Heute zeigt er spannende Experimente und tritt zugunsten herzkranker Kinder (www.bvhk.de) vor jungem Publikum auf.

IMG_5133 Kopie

Am 10.6.2015 hatten wir an unserer Schule das große Glück, ihn als Gast begrüßen zu dürfen. Die Kinder und Eltern der Schuleingangsphase nahmen an dem Experimenten-Karussell teil, denn Christoph führte ein Experiment nach dem anderen vor, erklärte geschichtliche oder gesellschaftliche Hintergründe und leitete gleich über zum nächsten Experiment. Die Turnhalle als Schauspielort verwandelte sich in ein kleines Labor, in dem es zischte, sich Wassermassen im Glasbehältnis auf wundersame Weise veränderten, Filmdöschen explodierten und der Deckel in die Höhe schoss oder ein viel zu großes Ei erst durch eine kleine Öffnung einer Glasflasche flutschte, und dann durch Christophs Saugkraft wieder heraus „ploppte“. So zog Christoph die Kinder und Eltern schnell in seinen Bann und sorgte für reges Interesse und Begeisterung. Mit einem Flaschentrick bewies er, welchen Erfolg viele Wiederholungen beim Lernen bewirken: Eine Person sollte den Korken einer Flasche angedeutet mit den Fingern wegschnicken und diesen verfehlen. Führt sie diese Bewegung bewusst immer wieder so aus, dann trifft sie den Korken nicht, auch wenn er beim nächsten Versuch getroffen werden soll. „Also, übt eure Lernwörter einige Male, dann sitzen sie schnell sicher!“

Natürlich stand Christoph im Anschluss an seine Darbietung seinem Publikum für Fragen, Anregungen und Autogramme zur Verfügung. Man konnte auch eines seiner Bücher erwerben, in denen viele Experimente so dargestellt sind, dass man sie zu Hause ausprobieren kann.
IMG_5295
IMG_5278b Kopie
Copyright © John Smith, All Rights Reserved.
Sonnenfinsternis am 20.03.2015
Sonnenfinsternis-002

Voller Erwartung rüsteten sich Kinder und Lehrer am 20.03.15 mit Brillen,um die Sonnenfinsternis zu sehen.
Das Thema wurde im Unterricht besprochen und der Live Stream geschaltet.
Doch leider sahen wir nur schwarz...und zwar die Folie der Brille.

Dafür entstanden diese witzigen Bilder.

Trotzdem schade,dass wir nichts sehen konnten 😒

Sonnenfinsternis-003

Copyright © John Smith, All Rights Reserved.

Sonnenfinsternis-004

Sonnenfinsternis-001

Sonnenfinsternis-008

Bücher-Tausch-Aktion
Bücherbude


Viel Spaß hatten am 10.03.15 die Kinder unserer Schule beim Tauschen von Büchern. Vorausgegangen war eine große Sammelaktion für die Bücherbude, die auch von Kölner Kinder- und Jugendbuchautoren und dem Buchladen Neusser Straße unterstützt worden war. Die nagelneuen Bücher wanderten in die Schulbücherei, dafür wurden dort "alte" Bücher aussortiert und getauscht. Gemeinsam mit den ausrangierten Werken aus den Privathaushalten ist das Bücherbüdchen nun wieder schön gefüllt.

Ein riesiges "Dankeschön" gilt Frau Bacher, die als Patin des Bücherbüdchens immer wieder tolle Ideen zum Lesen hat;  den "Büchereimüttern", die uns tatkräftig unterstützt haben; den Kölner Kinderbuchautoren und der Buchhandlung Neusserstrasse, die uns durch ihre Bücherspenden ermöglicht haben, ein neues 'Kölner-Kinderbuchautoren-Regal' in der Schulbibliothek zu eröffnen- und natürlich allen Kindern, die durch ihre vielen Bücher und ihre Lust zum Lesen ein tolles Signal zur Leseförderung setzen!
Buücherbude




Tauschaktion
Copyright © John Smith, All Rights Reserved.
Weihnachtsfreude für Flüchtlingskinder
Seitdem vor wenigen Monaten das Wohnheim für Flüchtlinge in Riehl seine Tore öffnete, besuchen einige Schülerinnen und Schüler dieser Einrichtung auch unsere Schule.
Im Schulalltag sind die Kinder bereits gut integriert und fühlen sich schon recht wohl mitten unter unserer Schülerschar.
Immer wieder jedoch wurde uns allen bewusst, wie wenig die Familien auf ihrer Flucht mitnehmen konnten. Betrübt mussten wir erkennen, dass die Kinder manchmal nur wenig Kleidung, kaum oder sogar überhaupt kein Spielzeug besitzen.

In Absprache mit der Leiterin des Wohnheims rief eine Schülermutter eine tolle Aktion ins Leben: Gut erhaltenes Spielzeug für alle Altersstufen (von Babyalter bis fast erwachsen) sollte gesammelt werden.
Und das mussten wir unseren Schülerinnen, Schülern und Eltern nicht zweimal sagen! Offensichtlich war es allen eine große Herzensangelegenheit, hier zu unterstützen und zu helfen. Schon nach wenigen Tagen brachten die Kinder eine Menge an Stofftieren, Büchern, Gesellschaftsspielen und vielen anderen Spielzeugen mit in die Schule, die sie gerne abgeben und verschenken wollten. Im Werkraum zwischengelagert konnten große Pakete für die einzelnen Familien zusammengestellt und verpackt werden.

Am letzten Tag vor den Weihnachtsferien war es dann geschafft: 37 Pakete sind mit lieben Weihnachtsgrüßen unserer Klassen im Wohnheim in der Boltensternstraße angekommen. Dort sollen sie an Weihnachten für Freude bei den Kindern sorgen und den Familien die Feiertage verschönern.

Wir danken
  • allen Schülerinnen und Schülern, die sich von Spielzeugen getrennt und diese gerne als Geschenk abgegeben haben,
  • allen fleißigen Helferinnen und Helfern unter den Eltern und Großeltern, die diese Aktion bis zum letzten Tag unterstützt haben,
  • ganz besonders Frau Amédro für die tolle Idee, die tatkräftige und zeitintensive Organisation und Leitung der Sammelaktion, die ihr selber ein großes Anliegen war.

Allen Kindern und ihren Familien im Wohnheim wünschen wir ein frohes Fest!


  • Spendenaktion1
  • Spendenaktion2
  • Spendenaktion3
  • Spendenaktion4
  • Spendenaktion5
  • Spendenaktion6
Copyright © John Smith, All Rights Reserved.
Sponsorenlauf 2016
Stacks Image 258374
Sponsorenlauf am 24.05.2016

„Laufen- und dabei Gutes tun!“

Das war auch in diesem Jahr wieder das Motto, unter dem die mehr als 300 Schülerinnen und Schüler unserer Schule auf der Bezirkssportanlage Merheimer Straße an den Start gingen.

Im Vorfeld hatten die Kinder ihre Eltern, Verwandten, Nachbarn und Freunde als Sponsoren für ihren Lauf geworben.
Für jede gelaufene Runde (400m) bekommen sie nun Geld von ihren Sponsoren, und zwar den vorher vereinbarten Betrag.

Obwohl die Temperaturen zu wünschen übrig ließen (es war ganz schön kalt), war die Motivation der Kinder riesengroß.
Schließlich unterstützen wir auch dieses Mal mit dem „erlaufenen“ Geld wieder einen guten Zweck! 60% der Sponsorengelder gehen an das Sportprogramm der Sporthochschule für krebskranke Kinder im Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße. Von den weiteren 40% des Geldes wird eine lang ersehnte Wackelbrücke für unseren Pausenhof angeschafft.

Wir sind alle sehr gespannt und erwarten freudig die hoffentlich wieder einmal großzügigen Spenden!

Über die Höhe des erlaufenen Betrages werden wir Sie hier in Kürze informieren.

Spendenübergabe im Kinderkrankenhaus Amsterdamer Strasse / 2016

6550,- Euro
für das Sportprogramm für Kinder mit einer onkologischen Erkrankung-
Spendenübergabe im Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße



DSC02175
Spendenaktion Mauenheimer Grundschule_KStA_22-08
Unter dem Moto „Laufen- und Gutes dabei tun!“ hatten die rund 300 Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsgrundschule Nibelungenstraße bei einem Sponsorenlauf im Mai alles gegeben. Die anschließende Spendenbereitschaft der Eltern, Großeltern, Verwandten, Nachbarn und Bekannten war riesengroß. Schließlich sollte der erlaufene Betrag nicht nur einer neuen Wackelbrücke für den Schulhof zukommen, sondern auch einem guten Zweck: Dem „stationären und ambulanten Sportprogramm für Kinder und Jugendliche mit einer onkologischen Erkrankung der Deutschen Sporthochschule Köln im Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße“.

Die Freude bei Oberarzt Dr. Aram Prokop sowie Julia Däggelmann und Vanessa Rustler von der Deutschen Sporthochschule Köln war groß, als wir am 28. Juli 2016 im Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße einen symbolischen Scheck im Wert von 6550,- € überreichten. „Unser Sportprogramm ist auf Spenden angewiesen. Wir danken allen Sponsoren für ihre Spendenbereitschaft und den Kindern der GGS Nibelungenstraße für ihren sportlichen Ehrgeiz!“, so Julia Däggelmann und Vanessa Rustler, überwältigt von der Spendensumme. Auch Dr. Aram Prokop ist begeistert und regt Besuche einiger Klassen im Kinderkrankenhaus an. „Nur durch gegenseitiges Geben und Nehmen können solche Projekte funktionieren.“
Schulleiterin Karin Lang ist sicher: „Die Spende ist genau am richtigen Ort angekommen. Allen Beteiligten unserer Schule ist es eine Herzensangelegenheit, die Genesung krebskranker Kinder zu unterstützen!“

Und die Besuche einiger Klassen im Kinderkrankenhaus werden folgen- ganz sicher!


Stationäre und ambulante Sportprogramme für Kinder und Jugendliche mit einer onkologischen Erkrankung der Deutschen Sporthochschule Köln
Kontakt: j.daeggelmann@dshs-koeln.de und v.rustler@dshs-koeln.de,
Copyright © John Smith, All Rights Reserved.
Sponsorenlauf 2014
Stacks Image 4685
Sponsorenlauf am 31.03.2014

„Laufen- und dabei Gutes tun!“

Unter diesem Motto gingen heute die rund 265 Schülerinnen und Schüler unserer Schule auf der Bezirkssportanlage Merheimer Straße an den Start.

Die Motivation war riesengroß, und das nicht nur, weil der Frühling uns entgegenlachte!

Im Vorfeld hatten die Kinder Eltern, Verwandte, Nachbarn und/ oder Freunde als Sponsoren für ihren Lauf geworben.
Für jede gelaufene Runde (400 m) bekommen sie nun von ihren Sponsoren Geld, und zwar den vorab vereinbarten Betrag.

Mit dem "erlaufenen" Geld möchten wir die Kinderkrebsstation der Kinderklinik Amsterdamer Straße unterstützen. 60% des Erlöses sollen an die Kinderkrebsstation gespendet werden, 40% des Geldes gehen an den Förderverein unserer Schule und kommen somit unseren Schülerinnen und Schülern zu Gute.

Jetzt sind wir natürlich alle gespannt und erwarten freudig die hoffentlich großzügigen Spenden!

Copyright © John Smith, All Rights Reserved.
Spendenübergabe im Kinderkrankenhaus Amsterdamer Strasse / 2014

6666,66 Euro für die Kinderkrebsstation-
Spendenübergabe im Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße


Am 18. Juni 2014 war es endlich soweit! Wir brachten den Erlös unseres Sponsorenlaufs (Ende März) ins Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße 59 in Köln/ Riehl.
Die Freude bei den Beschäftigten auf der Station 5 „Onkologie“ war groß, als eine kleine Gruppe von Kindern, Müttern, Lehrerinnen sowie der Schulleiterin stellvertretend für unsere Schulgemeinde den Scheck überreichte! Das Pflegepersonal und die beiden Oberärzte Dr. Prokop und Dr. Guggemos staunten nicht schlecht, als sie den erlaufenen Betrag für ihre Station erfuhren und übernahmen unsere Spende von 6666,66 € hocherfreut und mit aufrichtigem Dank.
Bei einem Sponsorenlauf Ende März hatten die rund 260 Schülerinnen und Schüler alles gegeben und sind unter dem Motto „Laufen- und Gutes dabei tun!“ Runde um Runde auf dem Sportplatz in der Merheimer Straße gelaufen. Für jede gelaufene Runde von 400m sammelten sie anschließend die versprochenen Spenden von den vorab gesuchten Sponsoren. Die Spendenbereitschaft unter den Eltern, Verwandten, Bekannten, Nachbarn sowie Freunden und Förderern der Schule war gewaltig! Mit einem kleinen Zuschuss des Fördervereins kamen wir insgesamt auf eine beachtliche Summe von 6666,66 €.
Schulleiterin Karin Lang ist sicher, dass die Spende genau am richtigen Ort angekommen ist. „Es ist uns eine Herzensangelegenheit, die Arbeit in der Onkologie des Kinderkrankenhauses zu unterstützen.“

Check_1_1



blocks_image_2_1

blocks_image_3_1

Copyright © John Smith, All Rights Reserved.
Fahrrad und Verkehr
Die letzten drei Wochen widmeten sich die 4. Schuljahre sehr intensiv dem Thema „Fahrrad und Verkehr“.
Hierfür haben alle drei Klassen sehr intensiv erstmals theoretische Grundlagen (Verkehrsschilder, Regeln etc.) gelernt. Anschließend ging es auf die Straße, um das erlernte, theoretische Wissen in der Praxis zu überprüfen.
Zu Beginn wurden vereinzelte Übungen auf der Straße absolviert und diese mündeten dann in einem großen Fahrradparcour auf dem Schulhof. Auch stellten der ADAC und die Polizei einen großen LKW auf unseren Schulhof und zeigten mit vielen Übungen, wie gefährlich der „tote Winkel“ ist.
Die drei Klassenlehrerinnen trafen sich mit den beiden Verkehrspolizisten Frau Schleifer und Herrn Beulke und entwickelten eine praktische Fahrradüberprüfung durch Mauenheim. Hierbei unterstützten in jeder Klasse 5 Eltern die praktische Überprüfung, indem sie Streckenposten an gefährlichen Stellen bildeten.
Das war ein spannender Tag für alle Kinder und Lehrer. Nun können aber alle Schüler und Schülerinnen mit Stolz verkünden, dass sie dies toll gemeistert haben.

  • Stacks Image 1981
  • Stacks Image 1982
  • Stacks Image 1983
  • Stacks Image 1984
  • Stacks Image 1985
  • Stacks Image 1986
  • Stacks Image 1987
  • Stacks Image 1988
  • Stacks Image 1989
  • Stacks Image 1990
  • Stacks Image 1991
  • Stacks Image 1992
  • Stacks Image 1993
  • Stacks Image 1994
Copyright © John Smith, All Rights Reserved.
ADAC Toter Winkel
ADAC Veranstaltung "Toter Winkel"

ADAC_1
ADAC_2
ADAC_3
ADAC_4
ADAC_5
Copyright © John Smith, All Rights Reserved.


001

002

Känguru der Mathematik 2015
Am 19. März 2015 fand wieder der Känguru-Wettbewerb der Mathematik an unserer Schule statt. Dies ist ein Multiple-Choice-Wettbewerb für die Klassen 3 bis 13, durch den die mathematische Bildung an Schulen unterstützt und die Freude an Mathematik geweckt und gefördert werden soll. Über 6 Millionen Teilnehmer sind in fast 60 Ländern vertreten.

Auch 25 Dritt- und Viertklässler unserer Schule stellten sich in diesem Jahr wieder der Herausforderung und versuchten, in 75 Minuten möglichst viele der kniffligen Aufgaben zu lösen. Alle Kinder hatten viel Spaß dabei und fragten, ob sie auch im nächsten Jahr wieder am Wettbewerb teilnehmen könnten.

Känguru-Wettbewerb

Als Belohnung erhielt jeder Schüler kurz nach den Osterferien eine Urkunde, eine Broschüre mit Aufgaben und Lösungen sowie eine Knobelkette als kleinen Preis. Das Kind mit dem weitesten Kängurusprung der Schule (das heißt der größten Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Antworten) gewann ein T-Shirt.

Kaenguru-Wettbewerb

Copyright © John Smith, All Rights Reserved.
Astronautenbesuch
Stacks Image 4682

Gleite, gleite in die Weite!

Anfang Juli tagte in Köln der „Planetary Congress“ (Weltkongress der Association of Space Explorers). Ca. 80 Astronauten waren im Rahmen dieser Veranstaltung unterwegs und besuchten öffentliche Einrichtungen. Auch unsere Schule war beteiligt und erhielt Besuch vom ehemaligen Astronauten James Voss, der schon fünf Mal im Weltall war und sechs Monate lang auf der Internationalen Raumstation gelebt hat. Mit viel Ausstrahlungskraft und sehr anschaulich berichtete er am 3.7.2013 in unserer Schule über seine Zeit auf der ISS.
Gespannt nahmen die Klassen ihn mit ihrem einstudierten Weltraumlied in der Turnhalle in Empfang. Einige Kinder der dritten Klasse führten zusätzlich ein Interview durch, welches sie im Englischunterricht vorbereitet hatten. Mit Hilfe einer Übersetzerin erzählte der amerikanische Gast den Kindern einiges über das Leben an Bord eines Space Shuttles:

Copyright © Sefa Pekelli, All Rights Reserved.
  • Wie fühlen sich Start und Landung im Raumschiff an?
  • Wie läuft der Alltag eines Astronauten ab?
  • Welche Aufgaben hat man im Weltall?
  • Was isst man an Bord eines Raumschiffs?
  • Wie wird man Astronaut?
Viele Fotos veranschaulichten die Expeditionen und ließen die Kinder staunen. Zum Schluss bot sich die Gelegenheit, Fragen an James Voss zu stellen und Fotos mit ihm zu machen. Mr. Voss nahm sich viel Zeit, interessante Fragen der Schülerinnen und Schüler zu beantworten. Als kleine Erinnerung erhielten alle Klassen ein Autogramm.

camera zu den Bildern Astronautenbesuch
Zirkusprojekt „Nibelino“

Nibelo


Seit dem Schuljahr 1998/1999 bietet die Schule einen Zirkus als jahrgangsübergreifendes Projekt für die Klassen 3 und 4 an.
Höhepunkt und Abschluss der Arbeit stellt eine Vorführung dar, in der die jungen Artisten ihr Können präsentieren.
Zirkus Nibelino wurde durch den Förderverein der Grundschule möglich gemacht, der umfangreiches Material angeschafft hat.
Stacks Image 2282
Im Zirkus

Ausgangspunkt der Arbeit im Schulzirkus sind die Wünsche und Ziele der Schüler. Diese beinhalten immer, dass Kunststücke geübt werden und am Ende der Arbeit eine Vorführung stehen soll. Daran anknüpfend werden die Schüler durch verschiedene Arbeitsphasen geleitet, in denen sie die verschiedenen Techniken erkunden, die anderen Artisten kennen lernen und Arbeitsgruppen bilden, wenn sie  eine Technik für ihre Präsentation ausgewählt haben. Die folgenden Abschnitte stehen nicht getrennt nebeneinander, sondern bedingen sich gegenseitig.
Stacks Image 2290
Motorik

Der Zirkus hat zum Ziel, mit Materialien schwierige oder schöne, in jedem Fall aber besondere Dinge zu tun. Das beinhaltet die allgemein bekannten Zirkustechniken wie Jonglage, Clownerie, Akrobatik, Diabolo, Zauberei, Balance.... Auch kindliche Erfahrungen aus dem freien Spiel (Seilspringen, Schaukeln...) können aufgegriffen und so gestaltet werden, dass sehens- und zeigenswerte Darbietungen entstehen. Dabei wird der eigene Körper und dessen Fähigkeiten für die Kinder unmittelbar erfahrbar.
Stacks Image 2300
Räumliches Vorstellungsvermögen

Darunter sind nicht nur die Fähigkeiten zu verstehen, die sich aus motorischen Anforderungen ergeben. Beim Handeln auf der Bühne, bei Proben, wie bei Präsentationen müssen sich die Kinder der anderen Artisten bewusst sein. Je nach Aufgabenstellung muss der Mitspieler wahrgenommen oder übersehen werden. Es wird ihm etwas übergeben, zugeworfen... Die dazu nötige Fähigkeit, die Positionen der Mitspieler und Requisiten zu verfolgen und zu erinnern, entdecken und entwickeln die Kinder bei der gemeinsamen Arbeit.
Stacks Image 2310
Persönlichkeitsentwicklung

Die Kinder suchen sich ihre Kunststücke, verabreden sich, üben und gestalten gemeinsam ihren Auftritt. Dabei lernen sie, ihre Interessen und Wünsche zu artikulieren, sich mit anderen zu verabreden, Übungsphasen durchzuhalten und selbst gesteckte Ziele zu verfolgen. Dabei wird u. a. das Konzentrationsvermögen geschult. Beim Auftritt zeigen sie ihren Beitrag selbstständig vor Bekannten und Fremden. Ein Kind, dass nach dem Auftritt seinen Applaus empfängt und die Bühne wieder verlässt, weiß, was es geleistet hat und wieder leisten kann.
Stacks Image 2320
Soziales Lernen

Beim Aufwärmspiel, beim gemeinsamen Üben und der Entwicklung der Präsentationen bildet sich aus den einzelnen Kindern schnell eine Gruppe von Artisten, die sich beim Erreichen des gemeinsamen Ziels unterstützen und ermutigen. Nicht zuletzt ist es eine sehr positive Erfahrung, vor vielen Zuschauern etwas zu zeigen, das beeindruckt, verzaubert, staunen lässt. In der gemeinsamen Reflexion nach einem Auftritt berichten die Kinder oft, wie wichtig dieses Erlebnis für sie ist. Für die meisten Kinder ist es eine große Unterstützung, wenn sie nicht allein auf der Bühne stehen. (Oft fragen sie ja schon für den Gang zum Hausmeister, zur Nachbarklasse oder zur Sekretärin um Unterstützung durch Mitschüler.) Ein Mitspieler auf der Bühne hilft, die Konzentration zu bündeln und sich gegenseitig zu bestärken.
Stacks Image 2330
Sprachliches Lernen

Im Zirkus arbeiten die Kinder meist gemeinsam. Die Gruppen werden aus dem Interesse an einer bestimmten Sache herausgebildet. Sprachliche und kulturelle Aspekte spielen dabei oft eine untergeordnete Rolle. Daher finden sich im Zirkus oft interkulturelle Gruppen. Beim Entwickeln und Einstudieren der Präsentationen müssen sich die Schüler besprechen, einigen, verabreden. Während beim Üben einer Technik oft auch individuelle Konzentration und Ausdauer gefragt sind, handeln die Gruppen bei der Umsetzung der geübten Techniken in weiten Bereichen sprachlich: Geschichten werden erfunden, Rollen verteilt, Dialoge entwickelt und überarbeitet, ggf. deutliches Sprechen geübt. Auch wenn beim Zirkusauftritt nur wenig gesprochen wird: bis eine Nummer steht, wurden viele Worte gewechselt. Damit bietet der Schulzirkus gerade für Kinder anderer Kulturen eine Möglichkeit, sich in das Schulleben und dadurch in das schulische Lernen zu integrieren.
Copyright © John Smith, All Rights Reserved.
Theater AG
Stacks Image 3188
In der Theater – AG haben die Schüler die Möglichkeit sich auf eine neue Art und Weise auszudrücken. Sie entdecken weitere Fähigkeiten und Bedürfnisse an sich selbst.

Die Persönlichkeitsbildung, Kreativität, Sprachentwicklung und die Gedächtnisleistung werden in der Theater- AG besonders gefördert. Die Kinder gewinnen an Selbstbewusstsein und erfahren viel über Körperausdrucksmöglichkeiten.

Neben den verschiedenen schauspielerischen Qualitäten der Kinder, die in der Theater – AG weiterentwickelt werden, sind auch künstlerische Fähigkeiten gefragt:
Die Kulissen, Requisiten und Bühnenbilder werden weitestgehend selber hergestellt.


„Piraten lesen nicht"

Die Theater AG der Gemeinschaftsgrundschule Nibelungenstraße zeigte am 5. Juli um 18 Uhr in der Turnhalle der Schule das laute und temperamentvolle Theaterstück „Piraten lesen nicht". Die Generalprobe fand zuvor vor Kindergartenpublikum statt. Abschließend wurde das Stück nochmals unseren Schülerinnen und Schülern präsentiert.

Alle beteiligten Kinder haben die Originalfassung von Stefanie Horinek mit großem Einfallsreichtum und viel Witz ergänzt und ein Halbjahr daran gearbeitet.

In modernen Zeiten ist das Piratenleben nicht mehr, wie es einst war. Auf den Piratenschiffen reicht die Beute vorne und hinten nicht. Die Meute ist so arm, dass selbst das Essen knapp wird. Doch die ewige Kartoffelsuppe hängt ihnen zum Halse heraus, der Schiffskoch fühlt sich unverstanden, und selbst der Papagei hätte lieber „Reis".

Weibliche Piraten sind zudem in der Überzahl. Da schmeißt der Kapitän das Handtuch und lässt seine Truppe hungrig zurück. Ein neuer Kapitän muss her. Aber welche Qualitäten braucht so einer heute?
Lesen ist etwas für Landratten und Prinzessinnen. Stark sollte der neue Kapitän sein. Aber weit kommen die Piraten damit nicht.

Dass es hilfreich ist, eine Schatzkarte lesen zu können, müssen die Piraten und Seeleute erst lernen, denn auch die schiffseigene Putzfrau würde gerne mal wieder „Schätze abstauben".
Die Botschaft des Stücks ist eindeutig: Gemeinsam sind wir stark, und wer lesen kann, ist klar im Vorteil.
„Das Geheimnis von Colorito“

von Sabine Schulz

„Licht und Schatten, Schatten und Licht, gehören zusammen. Vergesst das nicht!“


Erfolgreich kann man nur gemeinsam sein! Dies ist die Kernaussage des modernen Märchenstückes.
Die Geschwister Violetta und Fabian geraten auf seltsame Weise nach Colorito, in das Land der Farben und Formen. Leider verblassen die Farben immer mehr und Dunkelheit macht sich breit, da der Zauberer Oscuro gegen seine Schwester Lumina kämpft. Doch die beiden Kinder können dabei helfen, Colorito wieder zu dem schönen und farbenfrohen Land zu machen, das es einst war.

Unter der Leitung von Frau Heinemann und Frau Moßner haben die Kinder der Theater-AG aus den Klassen 3 und 4 sich ein halbes Jahr auf ihren großen Auftritt am 22.01.2010 vorbereitet.

Das Theaterstück zeichnete sich durch abwechslungsreiche Darstellungsformen, wie Pantomime, Tanz- und Gesangseinlagen, Schattentheater und faszinierende Lichteffekte aus. Die aufwendige Arbeit an Bühnenbildern, Requisiten, Kostümen und nicht zuletzt die schauspielerischen Qualitäten der Theaterkinder machten die Aufführung zu einem unvergesslichen Ereignis.
Copyright © John Smith, All Rights Reserved.
Der kleine Zahlenteufel

Der kleine Zahlenteufel
Ein Theaterspaß für alle Zahlenfreunde!
Stacks Image 4679


Am 12. Dezember 2013 war Theatertag an der GGS Nibelungenstraße. Der kleine Zahlenteufel der Nimmerland- Theaterproduktion zog mit dem Mathematik-Musical die Schüler aller Klassen in seinen Bann. Doch nicht nur Zuschauen war angesagt. Die Kinder konnten sich mit Singen, Klatschen und rhythmischen Bewegungen aktiv beteiligen und erlebten so spielerisch die Funktion von Zahlen in unserem Alltag.

Copyright © Sefa Pekelli, All Rights Reserved.

Die Geschichte:
Zacharias Zahlenteufel kommt in die Schule. Er will die Kinder ausbilden, zur Unterstützung in seinem Kampf gegen das größte Übel auf der Welt: Zahlen. Davon erfährt auch „der große G“ und schlägt Zacharias eine Wette vor: Drei Aufgaben muss er lösen, Aufgaben aus dem alltäglichen Leben, nur Zahlen darf er dabei nicht verwenden.

So soll Zacharias zuerst seine Großmutter anrufen- natürlich mit dem Handy, an dem er alle Zahlentasten abmontiert hat. Dann wird er aufgefordert, einen Kuchen zu backen. Das ist nicht ganz einfach, schließlich hat Zacharias alle Zahlen aus dem Backbuch herausgestrichen. Die dritte Aufgabe aber führt ihn an seine Grenzen. Denn er muss den Kuckuck in der Kuckucksuhr beruhigen. Der ist total sauer, denn er weiß nicht mehr, welche Uhrzeit er ansagen soll, weil irgendwer alle Zahlen an der Uhr abgeschraubt hat.

Zacharias scheitert, doch am Ende können die Kinder dem kleinen Zahlenteufel sogar helfen…

www.zahlenteufel.com
www.nimmerland.eu


camera zu den Bildern "Der kleine Zahlenteufel"

White Horse Theater
Am 11. Mai 2015 gastierte zum zweiten Mal das White Horse Theater an unserer Schule. Dies ist ein pädagogisches Tourneetheater, das englischsprachige Theaterstücke aufführt.

Zwei Stücke wurden an diesem Tag präsentiert: Die Klassen 1 und 2 sahen The Tale of Susie Squirrel, in dem der Wortschatz zu Zahlen, Farben und Kleidungsstücken aufgegriffen wurde. Das Märchen handelt von dem kleinen Eichhörnchen Susie Squirrel, das ihrer Mutter im Haushalt helfen soll, doch Susie möchte lieber im Wald spielen, wo sie auf den charmanten Mr. Fox trifft.

Die älteren Kinder sahen The Princess and the Soldier nach einem Märchen von Hans Christian Andersen. Hier findet der tapfere Soldat Miles durch ein magisches Feuerzeug sein Glück. Immer wenn der Soldat dreimal Feuer mit dem Feuerzeug schlägt, kommt ihm ein riesiger Hund zur Hilfe.

Die Kinder verfolgten mit Spannung und viel Freude die beiden sehr anschaulich gestalteten Stücke. Sie waren überrascht und stolz darauf, wie viel sie schon auf Englisch verstehen können. Am Ende standen ihnen die Schauspieler für Autogramme und Fragen zur Verfügung.


  • Stacks Image 5681
  • Stacks Image 5684
  • Stacks Image 5686
  • Stacks Image 5687
  • Stacks Image 5688
  • Stacks Image 5689
  • Stacks Image 5751
  • Stacks Image 5752
  • Stacks Image 5753
  • Stacks Image 5754
  • Stacks Image 5812
  • Stacks Image 5813
  • Stacks Image 5814
Copyright © John Smith, All Rights Reserved.
Jazz mit Kick
Stacks Image 3185

Sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch das Kollegium der GGS Nibelungenstraße haben an einem ganz besonderen Musikprojekt „Jazz mit Kick“ teilgenommen. Jede Klasse kam am Montag, 25.06.2012 in den Genuss, einen Workshop in der Jahrgangsstufe mit den Jazz Musikern zu besuchen. Die Kinder haben in der laufenden Woche noch in den Klassen dazu gearbeitet und einen individuellen „Shaker“ hergestellt. Am Freitag, 29.06.2012 gipfelte das Projekt in einem Abschlusskonzert, zu dem die gesamte Schulgemeinschaft eingeladen wurde.
Aufgeführt wurde das folgende Konzertprogramm:
Copyright © Sefa Pekelli, All Rights Reserved.


„Die Musikweltmeisterschaft“
„Wieso gibt es eigentlich keine Musikweltmeister?!“ Diese Frage haben sich „Melodie“ und „Rhythmus“, die in der wunderschönen Musikwelt leben, schon oft gestellt - und den Vorwurf ihrer vorwitzigen Freunde aus der Sportwelt, so etwas Tolles wie eine Fußballweltmeisterschaft sei in der Musikwelt sowieso nicht möglich, können die beiden natürlich schon gar nicht auf sich sitzen lassen! Zum Glück besitzen sie den originalen „Universal-Musik-Umwandler“, mit dem sie nun das Gegenteil beweisen wollen. Jetzt brauchen die beiden nur noch einen Fußball, der muss in Musik umgewandelt werden und schon kann die Weltmeisterschaft beginnen! Klar, dass die beiden für den richtigen Kick ihre absolute Lieblingsmusik, den Jazz hören wollen. Doch wo sind eigentlich die Teilnehmer der Meisterschaft, die Musiker? Und mit welchen Instrumenten treten sie wohl in der Musikweltmeisterschaft an?
Ein spannender Wettkampf mit Musik zum Zuhören und Mitmachen beginnt.

Es hat uns großen Spaß und viel Freude bereitet, den Jazz näher kennen lernen zu dürfen.

Eine Reporterin für den WDR war ebenfalls dabei und hat das Konzert und einige Interviews mit einzelnen SuS aufgenommen, so dass alle noch mal das Erlebnis im Radio anhören können. Der Sendetermin steht schon fest, es ist der 15.08.2012,
bei LILIPUZ-WDR-5.
Man kann es auch über das Internet hören: www.wdr5.de oder www.kiraka.de (Kinderradiokanal).

Wahrscheinlich werden wir den „Ohrwurm“ so leicht nicht mehr los: „Das ist der Umwandlungscode mit Pfiff, der funktioniert mit einem kleinen Griff. Doch gebt gut Acht, hoffentlich geht nichts schief. Der Umwandler wird durch Musik aktiv!....



camerazu den Bildern
Kölner Philharmonie

„Mareike spinnt“
Ein Projekt der Philharmonie Köln für Grundschulen:

„Tut mir wirklich leid. Ich hab keine Zeit“ singen die Kinder in dem eigens für sie komponierten Stück. Diesen Satz hörten in den letzten Wochen auch häufiger die Mitschüler, Kollegen und Eltern der Klasse 2 a und Frau Jung. Jede freie Zeit wurde für das Proben genutzt. In den ersten 6 Wochen kam Frau Albrecht (Gesangspädagogin) persönlich in die Klasse, um mit den Kindern die Lieder und Gesten zu üben. Die Kinder waren begeistert von der „hohen“ Sopranstimme und versuchten diese zu imitieren.

Danach folgten die Singproben mit den anderen 11 Klassen, die ausgelost wurden. Alleine vom Anblick der disziplinierten Kinder, die mit Freude und großer Begeisterung die 5 Lieder sangen, bekam man eine „Gänsehaut“.

Höhepunkt waren zwei Auftritte in der Philharmonie am Dienstag, den 07.06.2011 und am Donnerstag, den 09.06.2011. Wir hatten viel Arbeit und haben fleißig geübt, aber spätestens jetzt wurde jedem Kind bewusst, dass sich alles gelohnt hat.

„Wenn ich mal erwachsen bin, mach ich jeden Tag was ich gerne mag.“ lautet ein Satz des „Erwachsenenliedes“. Vielleicht haben wir durch dieses Projekt unsere zukünftigen Sänger gefunden oder die Ängste der Kinder bekämpft.

Reyna: „ Frau Jung, seit dem wir an dem Projekt teilnehmen, habe ich keine Angst mehr vor Spinnen. In dem Stück selber lernt Mareike, mit ihrer Angst umzugehen, indem sie sich mit ihrer Angst vor Spinnen wissenschaftlich beschäftigt.“

„Und jetzt sei die Frage mal erlaubt: Sind die Spinnen wirklich gar so schlimm, wie jeder Mensch glaubt?
Vieles wissen viele leider nicht. Zeit für einen Spinnenforscher-Wissenschaftsbericht“



Philharmonie

zum vergrößern auf das Bild klicken


Albert-Schweitzer-Schule, Klasse 2a

GGS Nibelungenstraße, Klasse 2a

GGS Alte Wipperfürther Straße, Klasse 2a

GGS Erlenweg, Klasse 2a

Hans-Christian-Andersen-Schule, Klasse 2a

KGS Thurner Straße, Klasse 2b

KGS Blücherstra.e Troisdorf, Klasse 2a

KGS Lohrbergstraße, Klasse 2b

KGS Mainzer Straße, Klassen 1 und 2

Konrad-Adenauer-Schule, Klassen 2a, 2b, 2c


Mareike Marx - Schauspielerin
Julian Baboi - Schauspieler

Constanze Albrecht - Choreinstudierung
Aline Klösgen - Choreinstudierung
Stefanie Pahl - Choreinstudierung

Mitglieder des Gürzenich-Orchesters Köln
Ph. Matthias Kaufmann Dirigent, Künstlerische
Leitung

Singen mit Klasse!
Mareike spinnt

Ph. Matthias Kaufmann/Michael Hendricks
Mareike spinnt! Für zwei Schauspieler,
Kinderchor und Orchester

Auftragswerk der KölnMusik

Energie Projekt
Stacks Image 3193
Das Thema „Bildung für Nachhaltigkeit“ gewinnt in den letzten Jahren einen immer größeren Stellenwert in unserer Gesellschaft, nicht nur in der Politik, sondern auch in den Familien, in Institutionen und damit auch in unseren Schulen.

„Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ist ein bedeutender Ansatz, Kompetenzen für eine zukunftsfähige Gestaltung unseres Lebens zu vermitteln.
Wir machen uns künftig noch intensiver auf den Weg, „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ in unser Schulprogramm einzubinden. Unser Ziel ist es, Unterricht und Schulalltag im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung zu gestalten. Schwerpunktthemen sind dabei Klima und Energie, Ernährung und Gesundheit sowie Natur- und Artenvielfalt.

Über die Dauer von 5 Jahren nehmen wir an einem großen Projekt teil, das durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt gefördert wird: „Regenerative Energietechnik und Energieeffizienz: Eine institutionenübergreifende Herausforderung für die Umweltbildung von der Kita bis zum Berufskolleg.“

Unser Durchführungspartner im Rahmen dieses Projektes ist der Trägerverein unserer Offenen Ganztagsschule, Netzwerk e.V. Soziale Dienste und Ökologische Bildung.


Das Thema „Bildung für Nachhaltigkeit“ gewinnt in den letzten Jahren einen immer größeren Stellenwert in unserer Gesellschaft, nicht nur in der Politik, sondern auch in den Familien, in Institutionen und damit auch in unseren Schulen.

„Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ist ein bedeutender Ansatz, Kompetenzen für eine zukunftsfähige Gestaltung unseres Lebens zu vermitteln.
Wir machen uns künftig noch intensiver auf den Weg, „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ in unser Schulprogramm einzubinden. Unser Ziel ist es, Unterricht und Schulalltag im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung zu gestalten. Schwerpunktthemen sind dabei Klima und Energie, Ernährung und Gesundheit sowie Natur- und Artenvielfalt.

Über die Dauer von 5 Jahren nehmen wir an einem großen Projekt teil, das durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt gefördert wird: „Regenerative Energietechnik und Energieeffizienz: Eine institutionenübergreifende Herausforderung für die Umweltbildung von der Kita bis zum Berufskolleg.“

Unser Durchführungspartner im Rahmen dieses Projektes ist der Trägerverein unserer Offenen Ganztagsschule, Netzwerk e.V. Soziale Dienste und Ökologische Bildung.

Unsere Projekte

Copyright © John Smith, All Rights Reserved.
Stacks Image 2368
Stacks Image 2370
Copyright © John Smith, All Rights Reserved.
Stacks Image 2372
Stacks Image 2374
Reporterschule "Nibelo"
Stacks Image 1877

Reporterschule "Nibelo" Steckbriefe
Copyright © Sefa Pekelli, All Rights Reserved.

Für die Anzeige der Steckbriefe auf die Gesichter der Kinder klicken.

Artikel aus der Reporterschule:


Marsexpedition 500

6 Monate waren 6 Leute in einem Container der auf einem Parkplatz Stand. Diese Männer sind die ersten die zum Mars reisen.
Sie werden 6 Monate fliegen.
Deswegen waren sie so lange im Container.
Sie haben Start und Landung schon mehrfach geübt.
Man hat zwar schonSatteliten geschickt aber das reicht anscheinend nicht. Ob das Experiment funktioniert weiß man noch nicht.
Mars Expedition 500 hat begonnen.

Bericht von Julian B. aus der 3a und der Reporterschule
15.11.2011
Die 3 Twilight Stars

3 Twilight Stars betreten den roten Teppich in Amerika. Schreiende Fans am Rand vom roten Teppich.
Die Fans halten Stifte und Blätter hin damit sie ein Autogramm bekommen.
Kaum kommen Sie kann man sich selbst nicht mehr hören. 10.000 Fans kamen um Sie zu sehen und natürlich ein Autogramm zu bekommen .
Kaum zu fassen wie berühmt sie geworden sind. Fans schreien wie verrückt. Sie sehen die Stars und fallen in Ohnmacht.
Wow. Was für ein Erlebnis.

Bericht von Reyna C. aus der 3a und der Reporterschule
17.11.2011
Ein Mann zeigt alles, was er hat

Kaum zu fassen ein nackter Mann im Fußballstadion als ob das nicht reicht macht er noch Flick-Flacks übers Fußballfeld.
Wir sind geschockt.
Der Bayernmünchen Fan ist splitternackt. Wir hoffen, dass sich die anderen Bayernmünchen Fans daran kein Vorbild nehmen.
Das war witzig.
Aber es wird noch besser. Da sieht man mal das die Augsburger nicht so gute Fans haben sonst hätten die Fans sich ja auch nackt ausgezogen Schade Schade Schokolade um Augsburg.
Darum haben die Bayernmünchener gewonnen und die Augsburger verloren.
Es steht 3:0

Bericht von Chiara und Bejna aus der 3a und der Reporterschule
06.12.2011
Die Preisverleihung von den Stars

Lena war sehr froh über ihre 2 Preise. Justin Bieber auch. Aber Lady Gaga am meisten.
Aber auch Lady Gaga kann die 4Preise kaum halten. Lady Gaga‚ Lena und Justin haben sich sehr gefreut.
Aber sie haben sich auch wegen dem roten Teppich gefreut.
Es war sehr gut und sehr schön. Friede, Freude und Eierkuchen.

Bericht von Manal E. aus der Reporterschule und der 3c
11.12.2011
Expedition 500

6 Leute bleiben ½ Jahre in einen Container, weil sie ein Experiment machen wollten.
Die Männer standen auf einen Parkplatz. Sie konnten sich nur unter Funk verständigen.
Sie haben es gemacht damit eines Tages eine Reise zum Mars war werden kann.

Bericht von Tom D.S. aus der Reporterschule und der 3a
12.12.2011
Mars Experiment 500

Vor 2 Wochen sind 6 Männer aus dem Container gestiegen.
Das Experiment war ihnen gelungen.
Sie hoffen das bald jemand den echten Flug zum Mars unternehmen wird.

Bericht von Paul H. aus der Reporterschule und der 3a
13.12.2011
Copyright © Sefa Pekelli, All Rights Reserved.
Zeitung in der Schule
Zeitung in der Schule


In den letzten zwei Wochen arbeiteten die Kinder der vierten Klassen der Grundschule Nibelungenstraße an dem Projekt ZiSch. ZiSch steht für Zeitung in der Schule.
In dieser Zeit bekam jedes Kind täglich kostenlos einen Kölner Stadtanzeiger.
Die Kinder führten ein Lesetagebuch und studierten den Aufbau der Zeitung.
Sie lernten die wichtigsten Ressorts der Zeitung kennen: Politik, Wirtschaft, Sport, Köln und Panorama. Es wurde versucht, ausgeschnittene Überschriften den Ressorts wieder zu zuordnen.
Die Schüler schnitten für sie interessante Artikel aus und gaben den Inhalt in eigenen Worten wieder.
Sie sahen sich an, was Jungen oder Mädchen gerne lesen. Besonderes beschäftigten sie sich mit der Form des Berichtes und verfassten eigene Berichte. Allen machte dieses Projekt sehr viel Spaß!

(Julia Heß, Jaqueline Kamlage, Tijana Dordevic)

Meinungen zu Zisch:

“In der Zeitung stehen viel mehr Informationen als man in den Nachrichten hört.” (Wian)

„Man lernt mehr Wörter kennen.“ (Hayat)

„Man interessiert sich jetzt mehr für das Zeitung lesen.“ (Julia)

„Wir können jetzt „überfliegend“ lesen. Das haben wir gelernt.“ (Lara)

„Wir können jetzt auch Berichte schreiben wie in der Zeitung.“ (Mika)

„Wir können jetzt besser lesen.“ (Miguel)

„Wir finden jetzt für uns interessant Artikel schneller, weil wir wissen, wie die Zeitung aufgebaut ist.“ (Jaqueline)



Klasse4b
Klasse 4b
Lehrerin, Frau Bethmann
Copyright © John Smith, All Rights Reserved.
Die neue „E-Tonne“
Die neue „E-Tonne“ für Elektrokleingeräte


In Abstimmung mit dem Schulverwaltungsamt führen die Abfallwirtschaftsbetriebe Köln (AWB) ein Pilotprojekt zur Sammlung von Elektrokleingeräten an 20 Kölner Schulen durch. Auch unsere Schule wurde hierfür ausgewählt.

Ab sofort finden Sie die „E-Tonne“ neben den Müllcontainern (rechts neben dem Haupteingang Nibelungenstraße, bei den Fahrradständern).
Die „E-Tonne“ ist nur für Elektrokleingeräte mit einer max. Größe von 25-30 cm vorgesehen. Welche Kleingeräte Sie in dieser Tonne entsorgen können, entnehmen Sie bitte den Aufklebern auf der Tonne sowie der folgenden Liste.
Weitere Informationen zur Entsorgung finden Sie auf der Homepage der AWB: www.awbkoeln.de/e-tonne


Stacks Image 5226
Das darf in die E-Tonne:


- LCD- Fotorahmen
- Laptops
- Notebooks
- Tablets
- Mobiltelefone
- GPS- Geräte
- Taschenrechner
- Router
- Telefone
- Uhren (digital)
- elektrische Rasierapparate
- Haar- und Körperpflegegeräte
- Radiogeräte
- Videokameras
- elektrische und elektronische Kleinwerkzeuge
- medizinische Kleingeräte
- Kleingeräte mit eingebauten
- Photovoltaikmodulen
- Elektrisches und elektronisches Spielzeug
- Fahrrad-,Tauch-, Lauf-, Rudercomputer usw.
- Rauchmelder
- LED- Taschenlampen
- Kabel
- Ladegeräte
- CDs, DVDs
Das darf nicht in die E-Tonne:


- Batterien
- Energiesparlampen
- Leuchtstoffröhren
- größere Geräte wie Computer/ Monitore
- sonstige Abfälle